Freitag, 22.06.2018 05:10 Uhr

Kalligraphie Ausstellung in Berlin Botschaft von Katar

Verantwortlicher Autor: Bettina Keller Berlin, 04.07.2017, 20:18 Uhr
Presse-Ressort von: Bettina Keller Bericht 5524x gelesen

Berlin [ENA] auch wenn es wohl derzeit nicht so gut um das arabische Land Katar bestellt ist, gab es doch auch sehr Positives zu berichten. In der Zeit vom 09.Mai bis 11.Mai 2017 hatte die katarische Botschaft in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Menschenrechtsausschuss von Katar im Hotel Adlon/Kempinski in Berlin 53 Gemälde arabischer Kalligraphie ausgestellt.Die Ausstellung war die erste ihrer Art.

zur Eröffnung am 09.05.21017 sprachen der Botschafter HE Sheikh Saoud bin Adulrahman Al Thani ambassador of the State of Qatar ,sowie Dr. Ali bin Smaikh Al-Marri, Chairmann of the National Rigths Committee of Qatar und Professor Martin Kellner , Professor Of Calligraphy ,at the Islamic Theology at the University of Osnabrück. Die Ausstellung basiert auf der Definition der Grundsätze des Islam, die die Menschenrechte hervorheben und diese durch Kunst und Kalligraphie darstellt.

Alle ausgestellten Gemälde beinhalten Koranverse sowie Aussagen des Propheten Mohammed, übersetzt ins Englische, Französische und Spanische,die für die internationalen Menschenrechtskonventionen direkt relevant sind. Entworfen wurden die Gemälde vom internationalen Kalligraphen Sabah Al-Arbili. Diese Ausstellung schafft eine globale Plattform, die durch eine kreative Darstellung einen Dialog mit der Öffentlichkeit ermöglicht, indem sie Kunst und Religion miteinander verbindet und Ähnlichkeiten zwischen dem Islam und den Menschenrechtskonventionen aufzeigt und Gemeinsamkeiten von Religionen, Zivilisationen und Kulturen hervorhebt, sagte H.E. Saoud Abdulrahman Al-Thani, Botschafter von Katar.

Er fügte noch hinzu, dass dies eine wegweisende Ausstellung sei, die Besucher für menschliche Prinzipien ohne umfangreiche Erklärungen, Vorträge und Dialoge sensibilisiere. Der Nationale Menschenrechtsausschuss von Katar veranstaltete die Ausstellung bereits in mehreren Hauptstädten und Sitzen internationaler Organisationen, darunter dem zweiten Sitz der Vereinten Nationen in Genf, dem Hauptsitz des Arabischen Weltinstituts in Paris und dem Hauptsitz des Generalsekretariates des Rates der arabischen Innenminister im Rahmen des Arabischen Innenministergipfels in Brüssel.

Der Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York wird das nächste Ziel sein, um einen Dialog mithilfe von Ästhetik und Kunst zu eröffnen und die Ablehnung aller Formen des Extremismus und des Missbrauchs von Religionen zu betonen. Alles in allem war dies eine sehr gelungene und schon bei der Eröffnung gut besuchte Ausstellung. man kann nur hoffen das dies einen guten Zweck erfüllt.

Austellung Botschaft von Katar im Hotel Adlon Berlin
Kalligraphie
Kalligraphie Ausstellungsraum
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.